News

12.11.2013

Die Rolle des Gehirns im Glukosestoffwechsel

Eine aktuelle Publikation in der Fachzeitschrift ‚Nature‘ bewertet umfassend die Bedeutung des Gehirns für den Glucosestoffwechsel.

Portrait von Prof. Dr. Matthias Tschöp

Prof. Dr. Matthias Tschöp. ©TUM

Bestimmte Hirnareale, wie beispielsweise der Hypothalamus, sind entscheidend an der Steuerung des Blutzuckerspiegels beteiligt. Sind diese neuronalen Schaltkreise gestört, trägt dies eventuell ebenso zum Entstehen eines Typ-2-Diabetes bei wie die Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse bzw. ihres Hormons Insulin. Die Autoren, darunter Prof. Dr. Matthias Tschöp vom Helmholtz Diabetes Center (HDC) am Helmholtz Zentrum München,einem Partner im DZD, betonen, dass im verbesserten Verständnis der Hirnfunktion bei Stoffwechselerkrankungen großes Potenzial für neue Behandlungsansätze liegt.

Link zur Pressemitteilung der University of Washington „Brain may play key role in blood sugar metabolism and diabetes development"


Original-Publikation
Schwartz, M. et al. (2013). Cooperation between brain and islet in glucose homeostasis and diabetes, Nature, doi: 10.1038/nature12709

Link zur Fachpublikation