News

10.09.2015

ZukunftsNacht "Gesundheit neu denken“: Bürgerdialog mit Bundesministerin Wanka

Am 8. September 2015 diskutierten rund 200 Gäste in der ZukunftsNacht des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zur Frage "Gesundheit neu denken – Wohlergehen durch Hightech-Medizin und Selbstoptimierung?".

Frau Wanka links neben Prof. Hrabě de Angelis

Bundesministerin Johanna Wanka mit DZD-Vorstand Martin Hrabě de Angelis. Quelle: DZD

Das Thema Gesundheit ist zwar primär im Bundesministerium für Gesundheit angesiedelt, doch Bundesministerin Johanna Wanka betonte, dass die Gesundheitsforschung im BMBF ebenfalls verankert sei. Hierbei hob sie die Bedeutung der Deutschen Zentren der Gesundheitsforschung (DZG) hervor, zu denen auch das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung (DZD) zählt. Die DZG stellen sich den Herausforderungen der großen Volkskrankheiten und entwickeln individualisierte Ansätze für neue Therapien.

In der Diskussionsrunde der ZukunftsNacht wurden 19 zukünftige Handlungsempfehlungen an das BMBF erörtert, die Bürgerinnen und Bürger bereits im Rahmen des ZukunftsTages am 22. August 2015 in Berlin erarbeitet hatten. Die Gesundheitsbildung der Bevölkerung sowie die unabhängige Aufklärung über Chancen und Risiken neuer Gesundheitstechnologien waren dabei wichtige Schwerpunkte. Auch die Bereitstellung eines sicheren Patientenzugangs zu Gesundheitsdaten und Qualitätsstandards in der Gesundheitsversorgung waren den Teilnehmern ein großes Anliegen. Im Forschungsbereich soll die Versorgungsforschung gestärkt werden – ein Thema, dem sich auch das DZD widmet.

Ausführliche Ergebnisse der ZukunftsNacht stehen unter https://www.zukunft-verstehen.de/zukunftsforen/zukunftsforum-1/zukunftsnacht  zur Verfügung.