News

12.10.2015

Medienpreis für BR-Beitrag mit DZD-Wissenschaftlern

Der diesjährige Medienpreis der Stiftung RUFZEICHEN GESUNDHEIT! in der Kategorie Radio/TV wurde für die TV-Dokumentation „Diabetes – unsere selbst gemachte Krankheit“ vergeben (produziert vom BR Fernsehen in der Sendereihe „Faszination Wissen“). Der Beitrag zeigt, was es für den Einzelnen bedeutet, an Diabetes erkrankt zu sein, und stellt umfassend dar, an welchen Ansätzen die Wissenschaft derzeit arbeitet, um die Krankheit in den Griff zu bekommen.

Prof. Birkenfeld am Rednerpodium neben Leinwand, auf der steht: Gesundheits- und Medienpreis 2015

Festvortrag Prof. Birkenfeld. Quelle: DZD

Prof. Dr. Matthias Tschöp, Leiter des Forschungsbereichs „Neue therapeutische Konzepte“ des DZD sowie Direktor des Instituts für Diabetes und Adipositas am Helmholtz Zentrum München erläuterte in dem Beitrag den innovativen Forschungsansatz der Multihormonmoleküle. Sie vereinen die Wirkungen verschiedener Stoffwechselhormone und können Blutzuckerspiegel, Appetit, Körper- und Leberfett drastisch senken – wünschenswerte Effekte in der Therapie von Typ-2-Diabetes und Adipositas.

Über neue Forschungsergebnisse zu Typ-1-Diabetes berichtete DZD-Forscher PD Dr. Peter Achenbach vom Institut für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum München. Er stellte in der TV-Dokumentation Möglichkeiten zur Früherkennung und eine "Impfung" gegen Typ-1-Diabetes vor, die derzeit in Studien untersucht wird.

Den Festvortrag zur Preisverleihung vor Ehrengästen aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Medien in Baierbrunn bei München hielt DZD-Wissenschaftler Prof. Dr. Andreas Birkenfeld vom Universitätsklinikum Carl Gustav Carus der Technischen Universität Dresden. Sein Thema lautete: „Gesundes Alter und langes Leben – wie können wir es zukünftig steuern?“. Er führte darin die Bedeutung des Indy-Gens für das Körpergewicht und die Lebensspanne aus.

TV-Beitrag des BR „Diabetes – unsere selbst gemachte Krankheit“