News

10.09.2016

Telefonsprechstunde: Diabetes-Experten geben Auskunft

In Deutschland leiden bereits mehr als sechs Millionen Menschen an der Stoffwechselerkrankungen Diabetes. Doch wie lässt sich Diabetes behandeln oder gar vermeiden? Welche Ursachen kann die Erkrankung haben? Wie ist der Stand der Forschung?

Quelle: fotolia

Möchten Sie mehr über das Thema „Diabetes“ wissen, dann können Sie sich am Freitag, 16. September, von 16:00 bis 17.30 Uhr bei der Telefonsprechstunde des Münchner Merkur melden.
Dort stellen sich gleich vier Diabetes-Experten Ihren Fragen.

Fachmann für das Thema Diabetesforschung ist Professor Dr. Dr. h.c. Martin Hrabé de Angelis, Vorstand des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD).

 

Professor Dr. med. Andreas Fritsche vom Institut für Diabetesforschung und metabolische Erkrankungen des Helmholtz Zentrum München an der Universität Tübingen,

 

und Prof. Dr. med. Rüdiger Landgraf von der Deutschen Diabetes Stiftung sind Experten für die Prävention und Therapie des Typ-1- und Typ-2-Diabetes.

 

Informationen zur Vorbeugung und Behandlung des Typ-1-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen gibt Dr. med. Katharina Warncke von der Kinderklinik München Schwabing und des Helmholtz Zentrum München.

 

Am Freitag, 16. September, sind die Diabetes-Fachleute in der Zeit von 16 bis 17.30 Uhr unter der kostenfreien Telefonnummer (0800) 0 60 4000 zu erreichen.

Der Münchner Merkur bietet die Telefonaktion gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD), der Deutschen Diabetes Stiftung und dem Diabetesinformationsdienst des Helmholtz Zentrums München an. Sie ist Teil einer umfassenden Veranstaltungsreihe in München für Wissenschaftler, Experten sowie Patienten und interessierte Laien zum Thema Diabetes vom 11. -20. September.

Weitere Informationen zu den Veranstaltungen finden Sie hier.