News

06.09.2017

DAG-Jahrestagung auch mit Wissenschaftlern des DZD

Vom 28. bis 30. September findet in Potsdam (Campus Griebnitzsee) die 33. Jahrestagung der Deutschen Adipositas-Gesellschaft statt. Unter dem diesjährigen Motto „Adipositas– mehr (als) Gewicht. verstehen – vorbeugen – gemeinsam behandeln.“ treffen sich Experten aus Forschung und Praxis.

Quelle: DAG

Die Themen reichen von Behandlung über Prävention und Nachsorge bis zu Epidemiologie und Psychologie für Betroffene jeden Alters. Besonders Kindern und Jugendlichen sind viele Sessions gewidmet.

Gemäß der Devise des Kongresses, neben den Hauptreferenten möglichst viele Wissenschaftler, die am Beginn ihrer Laufbahn stehen, aktiv einzubeziehen, sind auch vom Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) Vertreter aller Karrierestufen unter den Teilnehmern. In jedem der Symposien stehen Zeitfenster für weitere Vorträge zur Verfügung. Die Palette an interaktiven Workshop-Angeboten zur Weiterbildung wurde nochmals deutlich erweitert, um den Austausch zwischen Forschung und Praxis zu stärken.

Dem verantwortlichen Programmkomitee gehören mit Prof. Annette Schürmann, Prof. Andreas Pfeiffer und Prof. Matthias Blüher ebenfalls Experten aus dem DZD an.

Ein Auszug aus der Themenliste:

•    Experten in eigener Sache werden: Individuelle Adipositas-Behandlung für Kinder, Jugendliche und Eltern
•    Multi-Kulti“ – Spielt ein Migrationshintergrund eine wichtige Rolle bei der Adipositas-Therapie?
•    Diagnostik von Essstörungen – praktischer Einblick in Interviewverfahren am Beispiel des EDE
•    KgAS entwickelt sich weiter: Adipositastherapie mit Vorschulkindern
•    Alltagsaktivität, Bewegung und soziale Kompetenz für alle: Inklusion in der Adipositasschulung
•    Erfahrungen aus dem multidisziplinären Berliner Vor- und Nachsorge-Konzept bei Bariatrischen Operationen von adipösen Jugendlichen und jungen Erwachsenen – Fallvorstellungen
•    Adipositas und Kinderschutz – Was ist dabei zu beachten?
•    Intuitives Essen – Essen im Einklang mit körperlichen Bedürfnissen
•    Einkaufstraining für Jugendliche mit Adipositas
•    Pädagogische Supervision – Problemlösungen für Konflikte in Schulungssituationen mit Kindern und Jugendlichen sowie in Schulungsteams
•    Motivational Interviewing in der Adipositas-Therapie
•    Tiergestützte Intervention in der Behandlung von (adipösen) Kindern und Jugendlichen- mehr als ein „Türöffner“
•    Die Zapping-Methode: Bewegungsspaß und Förderung der intrinsischen Motivation
•    Mindful Eating – Das Potential von Achtsamkeit in der Behandlung von Ess- und Gewichtsstörungen

Weitere Informationen
Kongress-Flyer