News

06.10.2017

Kampf dem Diabetes: Ex-Profis kicken für den guten Zweck

Wenn Schiedsrichter-Legende Walter Eschweiler, Kult-Reporter Werner Hansch, „Euro-Fighter“ Ingo Anderbrügge, der Ehrenspielführer von Fortuna Düsseldorf, Gerd Zewe, Hockey-Olympia-Bronzemedaillengewinner Timur Oruz und Kult-Polizist „Toto“ Torsten Heim an einem Feiertag zusammenkommen, kann es nur um eines gehen: sich gemeinsam für den guten Zweck zu engagieren. Am „Tag der Deutschen Einheit“, am 3. Oktober, fand im Paul-Janes-Stadion in Düsseldorf ab 14.00 Uhr ein Kleinfeld-Fußballturnier mit der Traditionsmannschaft der heimischen Fortuna Düsseldorf, den Ruhrpotthelden, der Stadt Düsseldorf und dem FC Diabetologie statt. Der FC Diabetologie ist eine Mannschaft, die sich aus Ärzten, Diabetesberatern und Menschen mit Diabetes zusammensetzt und mit öffentlichen Auftritten auf die Volkskrankheit Diabetes aufmerksam macht. 7 Mio. Menschen sind in Deutschland von Diabetes betroffen, täglich kommen 1.000 Neuerkrankte hinzu. Die Einnahmen aus dem begleitenden, von Fortuna Düsseldorf organisierten Charity-Trödelmarkt kommen der Diabetes-Präventions-Initiative „SMS – Sei schlau. Mach mit. Sei fit.“ zugute.

Fortuna Düsseldorf Traditionsmannschaft und FC Diabetologie um Schiedsrichterlegende Walter Eschweiler und dem Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf Thomas Geisel. Foto: SMS

Fortuna Düsseldorf hat ein großes Herz: Die Traditionsmannschaft um den ehemaligen Nationalspieler Gerd Zewe und Fortuna-Legende Egon Köhnen läuft nur auf, wenn für den guten Zweck gespielt wird. Am 3. Oktober beim Kleinfeldturnier im Paul-Janes-Stadion mit drei anderen Mannschaften (FC Diabetologie, Ruhpotthelden, Stadt Düsseldorf) hieß es „Jeder gegen jeden“ zugunsten der Diabetes-Präventions-Initiative „SMS“. Diese richtet sich an Grundschulkinder und deren Familien. „Ziel ist, die Schülerinnen und Schüler für gesunde Ernährung und mehr Bewegung zu begeistern. Besonders bei Menschen aus sozial benachteiligten Stadtteilen sehen wir Handlungsbedarf“, sagt Professor Karsten Müssig vom DZD-Partner Deutsches Diabetes-Zentrum (DDZ) in Düsseldorf. Er ist nicht nur Initiator des Projektes, sondern als linker Außenverteidiger des FC Diabetologie auch Ideengeber für das Kleinfeldturnier in der Landeshauptstadt.

Der FC Diabetologie wurde erst 2014 gegründet und hat einen prominenten ehrenamtlichen Trainer: Christoph Daum. Zwar ist der rumänische Nationaltrainer am 3. Oktober verhindert, aber in Gedanken immer bei der Mannschaft, die komplett aus Amateuren besteht. „Auf meine Mannschaft lasse ich nichts kommen. Man darf nicht vergessen, dass die Spieler alle auf Deutschland verteilt sind und daher kaum eine Chance haben, miteinander zu trainieren. Das sieht man dem Spiel aber kaum an. Ich bin fast so stolz auf das Team wie auf die rumänische Nationalmannschaft“, begründet er sein Engagement für den FC Diabetologie und die Diabetesaufklärung. „Es war mir immer eine Herzensangelegenheit, Freude an der Bewegung zu vermitteln, um Menschen, ob jung oder alt, vor vermeidbaren Krankheiten wie Typ-2-Diabetes zu schützen.“

Viele prominente Ex-Profis unterstützen immer wieder den FC Diabetologie, so auch der Ex-Schalker Ingo Anderbrügge, der aber am 3. Oktober mit seinem eigenen Team, den Ruhrpotthelden, auflief. Er brachte zwei weitere prominente Nichtprofis mit: die Schauspieler Thorsten Heim („Toto“) und Martin Brambach.

Schiedsrichter-Legende Walter Eschweiler pfiff das erste Spiel und Kult-Reporter Werner Hansch wollte live kommentieren.

Schirmherr des Turniers war Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Landeshauptstadt Düsseldorf, der auch persönlich vor Ort war.

Das Turnier wurde freundlicherweise vom Düsseldorfer Handwerksbetrieb Hüsson Farbe Gestaltung Bautenschutz GmbH, gemeinsam mit der Schreinerei Jürgensen und Hillesheim, der Elektrotechnik Beckmüller GmbH, der IKK classic sowie der Bäckerei Glomm gefördert.