News

10.11.2017

Weltdiabetestag: Bevölkerung kann helfen, Diabetes-Prävention zu verbessern

Weltweit leben etwa 415 Mio. Menschen mit Diabetes. Allein in Deutschland leiden mehr als 6,7 Mio. Menschen daran. Und jedes Jahr kommen bis zu 500.000 Neuerkrankte hinzu.1 Um auf die steigende Verbreitung der Stoffwechselerkrankung aufmerksam zu machen, hat die Weltgesundheitsorganisation den 14. November zum Weltdiabetestag ausgerufen. Wie man der Erkrankung vorbeugen kann und welche aktuellen Forschungsergebnisse es gibt, stellt das Deutsche Zentrum für Diabetesforschung (DZD) rund um den Weltdiabetestag mit Vorträgen und einem Info-Stand vor. Um künftig die Prävention des Diabetes noch weiter verbessern zu können, startet ein neues Forschungsprojekt.

Zum Weltdiabetestag informiert das DZD auch in Apotheken über das Thema Diabetes. Interessenten können ihr Diabetes-Risiko testen lassen. Quelle: DZD

Typ-2-Diabetes  ist die häufigste Diabetesform – neun von zehn an Diabetes erkrankten Menschen leiden daran. Da die Stoffwechselerkrankung zu Beginn meist ohne Anzeichen verläuft, entwickelt sich der Diabetes schleichend und wird häufig erst mit Verzögerung erkannt. Experten schätzen, dass allein in Deutschland etwa zwei Millionen Menschen daran erkrankt sind, ohne es zu wissen.

Spätfolgen des Diabetes
Doch ein dauerhaft zu hoher Blutzucker kann Spätfolgen verursachen: So erhöht Diabetes das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen, Schäden an Nieren und Augen sowie gefährliche Durchblutungsstörungen in den Füßen und Beinen. Wer einen Diabetes oder ein Diabetes-Risiko rechtzeitig erkennt und geeignete Maßnahmen ergreift, kann jedoch der Erkrankung und ihren Folgen wirkungsvoll vorbeugen. Forscherinnen und Forscher des DZD und des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) haben den DIfE - Deutscher Diabetes-Risiko-Test® (DRT) entwickelt. Mit Hilfe des DRT  kann jeder Erwachsene schnell und einfach ermitteln, wie hoch sein persönliches Risiko ist, innerhalb der kommenden fünf Jahre an einem Typ-2-Diabetes zu erkranken.


Von Bürgern lernen, um den Diabetes-Risikotest zu verbessern
Um den DRT noch weiter zu verbessern, starten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des DIfE pünktlich zum Weltdiabetestag 2017 (14.11.) das Citizen Science-Projekt DIRIKO. Hintergrund: Wissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass die Art und Weise wie Gesundheitsrisiken kommuniziert, wie Menschen ihr persönliches Erkrankungsrisiko einschätzen. Doch welche Art der Risikokommunikation ist gut? Wie kann man die Betroffenen am besten erreichen? Das wollen die Forscher mit dem neuen Projekt herausfinden. „Wir wollen von der Bevölkerung lernen. Wenn wir die Bedürfnisse der Menschen genauer kennen und in unserem Diabetes-Risikotest berücksichtigen, können wir die Diabetesvorsorge in unserer Gesellschaft weiter verbessern“, betont Catarina Schiborn, die federführend am Citizen Science-Projekt arbeitet.
Insgesamt sollen 12.000 nicht an Diabetes erkrankte Erwachsene aktiv an dem Forschungsprojekt beteiligen werden. Interessenten können ab dem 14. November 2017 über den Link diriko.dife.de  ganz bequem von zu Hause an der Online-Befragung teilnehmen. Der Zeitaufwand beträgt etwa 15 Minuten. Alle Teilnehmer der Befragung bleiben anonym.

DZD-Stand auf der zentralen Veranstaltung zum Weltdiabetestag
Interessenten können bei der Online-Befragung auch auf der zentralen Veranstaltung zum Weltdiabetestag am 19. November 2017 im KOSMOS in Berlin am Stand des DZD mitmachen. Dort können sich die Besucher interaktiv über die Erkrankung und aktuelle Ergebnisse der Diabetesforschung informieren. Wer Lust hat, kann sein Wissen bei einem Quiz testen und ein umfangreiches Informationspaket gewinnen.

Diabetes vorbeugen
Doch wie lässt sich Diabetes vermeiden? Welchen Einfluss haben Ernährung und Bewegung auf die Erkrankung? Antworten auf diese Fragen sowie aktuelle Informationen rund um das Thema Diabetes gibt Dr. Astrid Glaser, Geschäftsführerin des DZD, ihrem Vortrag „Diabetes vorbeugen“ am 14. November in Garching/München. Gleichzeitig können Interessierte während der Aktionswoche ihr Diabetes-Risiko in den Garchinger Apotheken testen lassen.

Informationen zu den Terminen:
Vortrag: Diabetes vorbeugen
14. November ab 18:30  Uhr in der ISAR Apotheke Garching (Schleißheimer Str. 30a
85748 Garching b. München)

Zentrale Veranstaltung zum Weltdiabetestag „Diabetes – beweg(t) dein Leben!“
19. November, 10.00 Uhr - 15.30 Uhr
KOSMOS, Karl-Marx-Allee 131a, 10243 Berlin

1) Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland, 23. Februar 2017. www.versorgungsatlas.de/presse/detail/titel/in-deutschland-waechst-die-zahl-der-patienten-mit-diabetes-mellitus.