Wir verwenden Cookies um Ihnen den Besuch der Webseite so angenehm wie möglich zu machen. Wir benötigen Cookies um die Dienste ständig zu verbessern, bestimmte Features zu ermöglichen und wenn wir Dienste bzw. Inhalte Dritter einbetten, wie beispielsweise den Videoplayer. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Wir verwenden unterschiedliche Arten von Cookies. Hier haben Sie die Möglichkeit, Ihre Cookie-Einstellungen zu personalisieren:

Einstellung anzeigen.
In unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen.

Dort können Sie Ihre Cookie-Einstellungen jederzeit ändern.

News

DZD-Wissenschaftlerin Anette-Gabriele Ziegler erhält Preis in USA

Die US-amerikanische Juvenile Diabetes Research Foundation, kurz JDRF, ehrt Prof. Dr. Anette-Gabriele Ziegler mit dem ‚JDRF George Eisenbarth Award for Type 1 Diabetes Prevention‘. Die Forscherin des DZD-Partners Helmholtz Zentrums München und Professorin an der Technischen Universität München wird vor allem für ihre Verdienste im Kampf gegen den kindlichen Typ-1-Diabetes ausgezeichnet.

Prof. Anette-Gabriele Ziegler. Quelle: Helmholtz Zentrum München

 

Die JDRF ist eine international tätige Non-Profit-Organisation mit dem Ziel, die Forschung zur Heilung, Behandlung und Prävention des Typ-1-Diabetes zu fördern. Unter anderem vergibt sie jährlich den George Eisenbarth Award. Am 26. September 2018 wurde die Auszeichnung nun Anette-Gabriele Ziegler verliehen.

Die Direktorin des Instituts für Diabetesforschung am Helmholtz Zentrum München widmet sich seit vielen Jahren dem Kampf gegen die Autoimmunerkrankung Typ-1-Diabetes. Nachdem sie zunächst zahlreiche wichtige Erkenntnisse zu dessen Ursachen gewann und veröffentlichte, widmete sie sich letzthin verstärkt der Vorbeugung. Dazu etablierte Ziegler verschiedene klinische Großprojekte wie die Geburtskohorte BABYDIAB, die TEDDY-Studie oder die Früherkennungsuntersuchung Fr1da.

All diese Aktivitäten gipfelten kürzlich in einer Globalen Plattform zur Prävention des Autoimmunen Diabetes (GPPAD). In diesem Rahmen soll die Entstehung von klinisch manifestem Typ-1-Diabetes bei Risikopersonen verzögert oder gar verhindert werden. In Deutschland sind dazu das genetische Risikoscreening-Vorhaben Freder1k und die Insulinschluckimpfung POInT (Primary Oral Insulin Trial) hervorzuheben, deren mit Spannung erwarteter Ausgang noch einige Jahre in der Zukunft liegt.

Die Diabetes-Expertin Ziegler studierte an der Medizinischen Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität München und promovierte im Fachbereich Humanmedizin. Danach war sie zunächst für zwei Jahre am Joslin-Institut der Harvard Universität tätig, bevor sie ab 1989 die Arbeitsgruppe Typ 1-Diabetes der Forschergruppe Diabetes e.V. am Städtischen Klinikum München-Schwabing aufbaute und dort als Ärztin praktizierte. Anschließend war sie kommissarische Chefärztin der Klinik für Endokrinologie, Diabetologie und Suchtmedizin am Klinikum Schwabing, bevor sie 2010 ans Helmholtz Zentrum München wechselte. Dort fungiert sie als klinische Direktorin des Helmholtz Diabetes Center und ist zudem Sprecherin für Typ-1-Diabetes im Deutschen Zentrum für Diabetesforschung e. V. (DZD).

Anette-Gabriele Zieglers wissenschaftliche Leistungen wurden mit zahlreichen Preisen geehrt, darunter der Ferdinand-Bertram-Preis und der Ernst-Friedrich-Pfeiffer-Preis der Deutschen Diabetes Gesellschaft, der Dr. Bürger-Büsing Preis der Deutschen Diabetes-Union oder der  Mary Tyler Moore and S. Robert Levine Excellence in Clinical Research Award der JDRF in 2013. Darüber hinaus hält sie eine Honorarprofessur für Diabetologie an der Fakultät für Medizin der Technischen Universität Dresden sowie die Brownlee-Gastdozentur an der Harvard Medical School.