2016, Mai

Neuer Angriffspunkt gegen Fettleber und Diabetes

Was passiert auf molekularer Ebene wenn wir hungern? Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München konnten in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Diabetesforschung (DZD) und dem Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) zeigen, dass bei Nahrungsentzug ein bestimmtes Protein hergestellt wird, das den Stoffwechsel in der Leber anpasst.

Prof. Stephan Herzig und seine Kollegen gingen der Frage nach, warum eine Intervallfastenkur helfen kann, den Stoffwechsel wieder auf Vordermann zu bringen. Sie suchten nach fastenbedingten Unterschieden in der Genaktivität von Leberzellen und wiesen nach, dass speziell das Gen für das Protein GADD45β je nach Ernährung unterschiedlich oft abgelesen wurde: Je mehr Hunger, desto öfter produzierten die Zellen das Molekül. GADD45β ist dafür zuständig, die Fettsäureaufnahme in der Leber zu steuern.
Niedrige GADD45β-Spiegel gehen mit einer erhöhten Fettanreicherung in der Leber und einem erhöhten Blutzuckerspiegel einher.

Die neuen Ergebnisse sollen nun genutzt werden, um therapeutisch in den Fett- und Zuckerstoffwechsel einzugreifen und die positiven Effekte von Nahrungsentzug mit Wirkstoffen nachzuahmen.

Originalpublikation:
Fuhrmeister J, Zota A, Sijmonsma TP, Seibert O, Cıngır Ş, Schmidt K, Vallon N, de Guia RM, Niopek K, Berriel Diaz M, Maida A, Blüher M, Okun JG, Herzig S, Rose AJ. Fasting-induced liver GADD45β restrains hepatic fatty acid uptake and improves metabolic health. doi: 10.15252/emmm.201505801. EMBO Mol Med. May 3, 2016

Link zur Fachpublikation:
http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.15252/emmm.201505801/abstract

Fettfärbung in der Leber. Quelle: HMGU