2016, April

Optimierter Ansatz zur Vorbeugung von Typ-1-Diabetes

Wie lässt sich das Auftreten der Autoimmunkrankheit Typ-1-Diabetes verhindern? DZD-Wissenschaftler am Helmholtz Zentrum München konnten im präklinischen Modell zeigen, dass bestimmte Varianten von Insulin-Bausteinen zu einer Immuntoleranz führen.

Das Forscherteam um Dr. Carolin Daniel untersuchte die Wirkung spezieller Varianten von Insulin-Teilstücken auf das Immunsystem. Denn bereits frühere Studien konnten zeigen, dass optimierte Insulin-Bausteine (Mimetope) deutlich effizienter in der Lage sind, eine Toleranz durch regulatorische T-Zellen gegenüber Insulin auszulösen, als ihre natürlichen Gegenstücke (Epitope). Bei jungen Mäusen führte die Gabe von Insulin-Mimetopen in niedriger Dosierung dazu, dass die Entwicklung von Typ-1-Diabetes komplett verhindert werden konnte.

In der nun veröffentlichten Studie wurde der nächste Schritt gemacht: In einem sogenannten humanisierten Mausmodell, dessen Immunsystem dem des Menschen sehr ähnlich ist, konnten die Wissenschaftler die Ergebnisse bestätigen. Auf lange Sicht soll die Methode für die präventive Behandlung von Kindern mit hohem Risiko für Typ-1-Diabetes weiterentwickelt und klinisch getestet werden.

Originalpublikation:
Serr I, Fürst RW, Achenbach P, Scherm MG, Gökmen F, Haupt F, Sedlmeier EM, Knopff A, Shultz L, Willis RA, Ziegler AG, Daniel C. Type 1 diabetes vaccine candidates promote human Foxp3(+)Treg induction in humanized mice. doi: 10.1038/ncomms10991. Nature Communications. March 15, 2016

Link zur Fachpublikation:
http://www.nature.com/ncomms/2016/160315/ncomms10991/full/ncomms10991.html

Quelle: Helmholtz Zentrum München