Deutsche Gestationsdiabetes Studie (PREG)

Im Rahmen der Deutschen Gestationsdiabetes Studie sollen schwangere Frauen mit und ohne Schwangerschaftsdiabetes über insgesamt zehn Jahre nachuntersucht und frühzeitig Diabetes-Vorstufen festgestellt und ggf. vorbeugende Maßnahmen angeboten werden.

Die Studie wird deutschlandweit an 5 Standorten im Rahmen des Deutschen Zentrums für Diabetesforschung (DZD) durchgeführt.

Hintergrund der Studie
Geeignete Teilnehmer
Wichtigste Ausschlusskriterien
Ablauf der Studie
Untersuchungen
Aufwandsentschädigung

Als Gestationsdiabetes (=Schwangerschaftsdiabetes) bezeichnet man eine Störung im Zuckerstoffwechsel, die erstmalig während der Schwangerschaft auftritt bzw. diagnostiziert wird. Die Ursachen hierfür sind vielfältig.

Aufgrund der verminderten Insulinwirkung muss der Körper vermehrt Insulin produzieren. Wenn dies nicht möglich ist, entstehen erhöhte Blutzuckerwerte und eventuell ein Diabetes. Auch wenn eine Insulintherapie selten erforderlich ist und die meisten Frauen nach der Geburt wieder normale Blutzuckerwerte aufweisen, ist das Risiko für diese Frauen, in ihrem weiteren Leben an Typ-2-Diabetes mellitus zu erkranken, erhöht.

Geeignete Teilnehmer

  • Basisuntersuchung: Frauen in der 24. – 32. Schwangerschaftswoche
  • 1, 2, 5 und 10 Jahre nach Entbindung Ihres Kindes: wenn in der zurückliegenden Schwangerschaft ein oGTT durchgeführt und dokumentiert wurde

Wichtigste Ausschlusskriterien

  • Alter unter 18 Jahre
  • Typ-1- oder Typ-2-Diabetes
  • Schwerwiegende Erkrankung, z.B. eine symptomatische koronare Herzerkrankung
  • Schwere konsumierende Erkrankungen (Krebs)
  • Schwere Leber- oder Nierenerkrankung
  • Systemische Infektionen
  • Psychische Erkrankungen mit Einschränkung der Kooperationsfähigkeit
  • Cortison-Therapie

Ablauf der Studie

Die Studie beinhaltet eine Basisuntersuchung in der Schwangerschaft (24. – 31. +6 Schwangerschaftswoche) sowie Nachuntersuchungen 1, 2, 5 und 10 Jahre nach der Geburt des Kindes. Bei der Basisuntersuchung werden eine körperliche Untersuchung und ein oraler Glukosetoleranztest (oGTT) durchgeführt. Ein Jahr nach der Geburt Ihres Kindes werden Sie erneut untersucht. Es erfolgt eine körperliche Untersuchung mit Elektrokardiogramm (EKG), ein oGTT, die Bestimmung Ihrer körperlichen Fitness und Ihrer Fettverteilung. Diese werden zwei, fünf und zehn Jahre nach der Geburt Ihres Kindes wiederholt.

Untersuchungen

  • ärztliche körperliche Untersuchung mit EKG
  • Körpervermessungen (Gewicht, Größe, Hüft- und Taillenumfang)
  • Blutabnahmen
  • verschiedene Stoffwechseluntersuchungen
  • MRT (Kernspinuntersuchung zur Bestimmung des Bauch- und Leberfettanteils)

Aufwandsentschädigung

Die Untersuchungen sind für Sie kostenlos und werden vom Studienzentrum übernommen. Bitte sprechen Sie eine Aufwandsentschädigung mit dem jeweiligen Studienzentrum ab.

Teilnehmende Kliniken:

Tübingen
Prof. Andreas Fritsche, Prof. Norbert Stefan,
Universitätsklinikum Tübingen
Tel.: 07071–2980687


München
Prof. Jochen Seißler, Dr. Andreas Lechner
Ludwig-Maximilians-Universität
Tel.: 089–4400–52234


Düsseldorf
Prof. Karsten Müssig , Dr. Julia Szendrödi
Deutsches Diabetes Zentrum
Tel.: 0211–3382209

 

Dresden
Dr. Andreas Reichel
Universitätsklinikum Dresden
Tel: 0351 4584533

 

Heidelberg
Prof. Peter Nawroth
Universitätsklinikum Heidelberg
Tel.: 06221 56-8606

 

Leipzig
Prof. Michael Stumvoll, Dr. Gesine Flehmig
Universitätsklinikum Leipzig
Tel: 0341-9720728

http://ifb-adipositas.de/plis