Forschungsprogramm

Das übergeordnete Ziel des DZD ist es, Forschungsergebnisse zeitnah in die medizinische Versorgung zu bringen – damit Patienten schneller von der Forschung profitieren. Mit seinem Forschungsprogramm verstärkt das DZD diesen translationalen Ansatz in der Diabetesforschung. Das Programm ist in sechs Forschungsbereiche unterteilt, die eng miteinander vernetzt sind:

  • Epidemiologie und Versorgungsforschung
  • Molekulare Mechanismen
  • Langerhans´sche Inseln und Betazellen
  • Klinische Studien
  • Autoimmunität  und Typ-1-Diabetes
  • Neue therapeutische Konzepte

DZD-Academies

DZD führt bereichsübergreifende Forschungsprojekte zu den drängendsten Fragen der Diabetesforschung durch. Welchen Einfluss haben Leber oder Gehirn auf Diabetes? Wie wirken sich Umweltfaktoren wie zum Beispiel die Ernährung auf den Aktivitätszustand von Genen aus? Wie kann man Betazellenschützen? Welche weiteren Erkrankungen sind mit Diabetes assoziiert?
Um diese Fragenstellungen untersuchen zu können, baut das DZD Academies zu den folgenden Themenschwerpunkten auf:
 

  • Typ-1-Diabetes – Autoimmunerkrankung vermeiden
  • Prävention des Typ-2-Diabetes
  • Folgeerkrankungen des Diabetes
  • Einfluss von Genetik und Epigenetik auf die Entstehung von Diabetes
  • Ursachen und Behandlung der nicht-alkoholischen Fettlebererkrankung
  • Insulinwirkung und -resistenz im Gehirn
  • Schutz und Regeneration der Betazellen


Forschungsinfrastrukturen

Dem DZD stehen zahlreiche Forschungsinfrastrukturen zur Verfügung, wie Biomaterialbanken, die DZD Computational Core Unit, Geno- und Phänotypisierung, Omics-Technologien, Modellsysteme, die deutsche Diabetes Mausklinik, die Human Islet Biobank, die DZD klinische Studien Plattform und Kohorten.

Weitere Informationen

 

DZD Translational Research - For a Future Without Diabetes

Download