News

Fragen und Antworten rund um Ernährung und Immunabwehr auch mit Bezug zur Coronavirus-Pandemie

Wie beeinflusst das, was wir essen und trinken unser Immunsystem? Können bestimmte Vitamine oder Mineralstoffe unser Immunsystem stärken? Was gilt es, in der aktuellen Pandemie zu berücksichtigen? Wissenschaftliche fundierte Antworten auf diese Fragen gibt die Ernährungswissenschaftlerin und Epidemiologin Dr. Krasimira Aleksandrova vom DZD-Partner Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke (DIfE).

Quelle: Lupo/pixelio.de

 

Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung kombiniert mit Bewegung im Freien könne ein gesundes Immunsystem unterstützen, betont Dr. Krasimira Aleksandrova. Daher sollte eine gesunde Ernährungsweise  eingehalten werden, die auf frischem Obst und Gemüse, fermentierten Lebensmitteln (z. B. Joghurt), Nüssen, Samen und Vollkorngetreide basiert. Pflanzliche Lebensmittel enthalten neben wertvollen Mikronährstoffen auch andere wichtige Verbindungen wie Polyphenole, die mit niedrigeren Entzündungswerten assoziiert sind. Neben einer gesunden Ernährungsweise unterstützt auch körperliche Aktivität, Stressabbau und ausreichend Schlaf die Immunfunktion.

Älteren Menschen empfiehlt die International Society for Immunonutrition zudem eine erhöhte Aufnahme von Zink, Vitamin E, C und D. Die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln sollte aber immer nur nach Rücksprache mit einem Arzt erfolgen. Die Zusammenhänge zwischen Ernährung, Immunität und Altern sind jedoch sehr komplex und noch unzureichend erforscht. Das Dife arbeitet daran, tiefere Einblicke in dieses wichtige Forschungsfeld zu bekommen. Ziel ist es zu verstehen, wie Ernährung die angeborene und erworbene Immunität beeinflusst, insbesondere im fortgeschrittenen Alter. Die Forschungsergebnisse sollen die Grundlage für neue Ernährungsstrategien bilden, mit denen das Risiko und die Schwere von Krankheiten gesenkt werden können.

Das ausführliche Interview finden Sie hier.