News

Hohe Auszeichnung für Prof. Matthias Tschöp

Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie (DGE) vergab ihre höchste Auszeichnung, die Berthold-Medaille, dieses Jahr an Prof. Dr. Dr. h.c. Matthias Tschöp. Er ist wissenschaftlicher Geschäftsführer des DZD-Partners Helmholtz Zentrum München und Alexander-von-Humboldt Professor der Technischen Universität München. Die Ehrung für seine wissenschaftliche Leistung fand im Rahmen der 64. Jahrestagung der DGE, dem Deutschen Kongress für Endokrinologie, statt.

Prof. Dr. Matthias Tschöp. Quelle: Helmholtz Zentrum München

 

Matthias Tschöp prägt als Wissenschaftler die Forschungsbereiche der Stoffwechselkrankheiten Diabetes und Adipositas. Seine Schwerpunkte liegen dabei auf der Entdeckung und Entwicklung neuer präventiver und therapeutischer Ansätze für eine personalisierte Therapie von Stoffwechselerkrankungen.

Im Jahr 2000 entdeckte er, dass im menschlichen Körper ein Hungerhormon namens Ghrelin den Appetit steuert, die Kalorienspeicherung unterstützt und dem Gehirn mitteilt, wann zusätzliche Nahrung benötigt wird. Aufbauend auf dieser Entdeckung entwickelte er gemeinsam mit dem Chemiker Richard DiMarchi eine Reihe neuer Wirkstoffkandidaten, die jeweils die Wirkung mehrerer Hormone gleichzeitig imitieren und diese in einem leistungsstarken Einzelmolekül vereinen. In klinischen Studien haben sich diese Poly-Agonisten inzwischen als vielversprechende Kandidaten zur Behandlung von Adipositas und Typ-2-Diabetes erwiesen und befinden sich bereits in klinischen Studien in Phase 2 und 3.

Heute lenkt Matthias Tschöp als wissenschaftlicher Geschäftsführer und Sprecher der Geschäftsführung das Helmholtz Zentrum München. Sein zentrales strategisches Ziel ist es, die Übersetzung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse des Forschungszentrums in klinische Anwendungen durch die konsequente Entwicklung und Anwendung von Zukunftstechnologien am Helmholtz Campus transformativ zu beschleunigen.

Über die Auszeichnung
Die Berthold-Medaille wird jährlich vergeben. Namensgeber dieser Auszeichnung ist der deutsche Wissenschaftler Arnold Adolf Berthold (1803-1861), der als Begründer der Hormonforschung gilt, da seine Versuche erstmals die Existenz von Hormonen nachweisen konnten. Ihm zu Ehren verleiht die DGE die Berthold-Medaille international an Hormonforscher die mit bahnbrechenden Entdeckungen das Erbe Bertholds würdig weiterführen.

Weitere Informationen