Folgeerkrankungen des Diabetes

Koordinatoren:

Stephan Herzig | Annette Peters | Dan Ziegler

Diabetes kann zu verschiedenen schwerwiegenden Komplikationen führen wie dem Diabetischen Fuß, Augenerkrankungen, Nierenfunktionsstörungen und gelegentlich auch Krebs. Um solche Folgen künftig vermeiden bzw. hinauszögern zu können, gilt es zu erkennen, welche Patienten ein hohes Risiko für Komplikationen haben. Ziel der Academy ist es, die Expertisen im DZD zu bündeln, um neue Wege zur Prävention, zur verbesserten Behandlung oder sogar zur Heilung von Folgeerkrankungen von Typ-1- und Typ-2-Diabetes zu erforschen.

Die DZD-Forschenden vermuten, dass häufige diabetische Langzeitkomplikationen auf einer dysfunktionalen Verstoffwechslung von Glukose und Lipiden in den frühen Stadien der Krankheitsmanifestation beruhen, was zur Bildung toxischer Metaboliten und oxidativem Stress führt. Dies kann wiederum die DNA schädigen und langfristig die Organfunktion beeinträchtigen.

Im Forschungsschwerpunkt Folgeerkrankungen des Diabetes wird daran gearbeitet,

  • frühe Risikofaktorprofile und Assoziationen zwischen Subphänotypen und der Entwicklung von diabetesbedingten Komplikationen zu identifizieren und neue pharmako-therapeutische Modalitäten dafür zu definieren
  • durch klinische Phänotypisierung neue, nicht klassische diabetesbedingte Komplikationen zu identifizieren und ihre mechanistischen Grundlagen zu definieren, insbesondere Fibrose in Lunge und Leber sowie Neuropathien
  • Fastentherapien und mechanistische Prinzipien für die Behandlung diabetesbedingter Komplikationen zu etablieren

Diabetes-Subgruppen
Mit der Entdeckung der Diabetes-Subgruppen, die eine unterschiedliche Anfälligkeit für verschiedene Diabetes-Folgeerkrankungen zeigen, wurde die Grundlage für personalisierte Präventionsstrategien geschaffen. Zur einfacheren Diagnose kardio-metabolischer Komplikationen wurden im DZD neue relevante Bildgebungsparameter identifiziert.

DZD-Forschende untersuchen aber auch neue pharmakologische Möglichkeiten: Präklinische Studien bestätigten die Verbesserung der Stoffwechselleistung und/ oder kardiovaskulärer Parameter für zwei neue Substanzen. Darüber hinaus wurde ein weiterer Therapieansatz erfolgreich zur Verbesserung mindestens einer diabetischen Komplikation validiert.

Fastentherapien
Als interessante Alternative erachtet das DZD auch wirksame Fastentherapien. Forschende vergleichen verschiedene Fastenprotokolle und erstellen ein organspezifisches Fastenproteom, d.h. eine Übersicht über das Spektrum der vorhandenen Proteine soll neue Erkenntnisse über die molekularen Mechanismen des Fastens liefern.

Publikationen

Obesity-associated hyperleptinemia alters the gliovascular interface of the hypothalamus to promote hypertension. Nature Metabolism (2021), DOI: 10.1016/j.cmet.2021.04.007

Liver fibrosis-activated transcriptional networks govern hepatocyte reprogramming and intra-hepatic communication. Cell Metabolism (2021), DOI: 10.1016/j.cmet.2021.06.005

Repositioning of the global epicenter of non-optimal cholesterol. Nature (2020), DOI: 10.1038/s41586-020-2338-1

Epigenetic Link Between Statin Therapy and T2D. Diabetes Care (2020), DOI: 10.2337/dc19-1828

Targeted pharmacological therapy restores β-cell function for diabetes remission. Nat Metab (2020), DOI: 10.1038/s42255-020-0171-3

The haemochromatosis gene Hfe and Kupffer cells control LDL cholesterol homeostasis and impact on atherosclerosis development. European Heart Journal (2020), DOI: 10.1093/eurheartj/ehaa140

Prof. Dr. Stephan Herzig, Leiter DZD Academy Folgeerkrankungen

Hier befindet sich ein bei Vimeo hinterlegtes Video. Mit Ihrer Zustimmung wird eine Verbindung zu Vimeo aufgebaut. Vimeo setzt gegebenenfalls auch Cookies ein. Für weitere Informationen klicken Sie hier: Vimeo-Datenschutzerklärung.

Rede anlässlich der 10-Jahres-Feier des DZD am 24. Juni 2019 in Berlin (auf Englisch).

Mitglieder der Academy

Ferruh Artunc, IDM
Alexander Bartelt, LMU
Mauricio Berriel Diaz, HMGU
Martina Guthoff, IDM
Martin Heni, IDM
Christian Herder, DDZ
Stephan Herzig, HMGU
Susanna Hofmann, HMGU
Andrea Icks, DDZ
Natalie Krahmer, HMGU
Haifa Maalmi, DDZ
Timo Müller, HMGU
Annette Peters, HMGU
Maria Rohm, HMGU
Sabrina Schlesinger, DDZ
Matthias Schulze, DIfE
Annette Schürmann, DIfE
Norbert Stefan, IDM
Alba Sulaj, Heidelberg
Julia Szendrödi, Heidelberg
Barbara Thorand, HMGU
MatthiasTschöp, HMGU
Rui Wang-Sattler, HMGU
Dan Ziegler, DDZ