Hustenstiller verbessert Blutglukosekonzentration

Marquard J., Otter S., Welters A., Stirban A., Fischer A., Eglinger J., Herebian D., Kletke O., Klemen M.S., Stožer A., Wnendt S., Piemonti L., Köhler M., Ferrer J., Thorens B., Schliess F., Rupnik M.S., Heise T., Berggren PO., Klöcker N., Meissner T., Mayatepek E., Eberhard D., Kragl M., Lammert E. Characterization of pancreatic NMDA receptors as possible drug targets for diabetes treatment. doi: 10.1038/nm.3822 Nature Medicine March 16, 2015

Links: Langerhans-Inseln von Mäusen mit Diabetes: pathologisch veränderte Inseln, die tote und z. T. funktionslose Betazellen enthalten (links). Eine Behandlung mit Dextromethorphan schützt die Inseln in Mäusen mit Diabetes: Man findet weniger tote Betazellen und sie produzieren mehr Insulin (rechts). Quelle: Dr. Jan Marquard, Institut für Stoffwechselphysiologie der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

 

Der Wirkstoff Dextromethorphan wird bisher als Hustenstiller angewandt. DZD-Wissenschaftler Eckhard Lammert und seine Kollegen haben nun herausgefunden, dass diese Substanz auch die Insulinausschüttung steigert und die Blutglukosekonzentration senkt.

Wie aus der Veröffentlichung in der Fachzeitschrift Nature Medicine hervorgeht, bindet Dextromethorphan an sogenannte N-Methyl-D-Aspartat (NMDA) Rezeptoren der Betazelle – dem Produktionsort des Insulins im menschlichen Körper. Dadurch verstärkt sich die Insulinausschüttung, wenn mehr Glukose im Blut vorhanden ist. So wird der Blutzucker besser reguliert. Auch schützt dieser Wirkstoff unter experimentellen Bedingungen Betazellen vor einem Zelltod, was für Patienten mit einem frisch diagnostizierten Typ-1-Diabetes von Interesse sein könnte.

Folglich ist der Wirkstoff nicht nur gegen Reizhusten, sondern auch als neue Behandlungsmöglichkeit für Diabetes interessant. Dies wurde bereits an 20 Patienten mit Typ-2-Diabetes erfolgreich getestet. Langzeitstudien sollen nun den möglichen Nutzen von Dextromethorphan für Menschen mit Diabetes besser untersuchen.


Originalpublikation:
Marquard J., Otter S., Welters A., Stirban A., Fischer A., Eglinger J., Herebian D., Kletke O., Klemen M.S., Stožer A., Wnendt S., Piemonti L., Köhler M., Ferrer J., Thorens B., Schliess F., Rupnik M.S., Heise T., Berggren PO., Klöcker N., Meissner T., Mayatepek E., Eberhard D., Kragl M., Lammert E. Characterization of pancreatic NMDA receptors as possible drug targets for diabetes treatment. doi: 10.1038/nm.3822
Nature Medicine March 16, 2015

Link zur Fachpublikation:
http://www.nature.com/nm/journal/vaop/ncurrent/full/nm.3822.html